Python ist Programmiersprache des Jahres 2019

(Kommentare: 0)

Mittlerweile nimmt die Programmiersprache Python gar den vierten Rang im TIOBE-Index ein, auch andere Sprachen konnten zulegen.

UX und UI Design

Python ist eine Programmiersprache, die dank ihrer klaren Syntax und einfachen Lesbarkeit leicht zu erlernen ist und sich sehr vielseitig einsetzen lässt. Für die gängigen Betriebssysteme ist Python frei verfügbar. Die üblichen Programmierparadigmen wie die objektorientierte oder funktionale Programmierung werden unterstützt.

Die Betreiber des Programmiersprachen-Rankings TIOBE haben Python zur Programmiersprache des vergangenen Jahres gekürt. Python hat den Titel erhalten, weil es 2018 im Vergleich zu allen anderen Sprachen den größten Zuwachs verzeichnen konnte. Die Sprache hat 3,62 Prozentpunkte gewonnen, gefolgt von Visual Basic .NET und Java, die wie die anderen Sprachen der gegenwärtigen Top 5 zulegen konnten.

Der Gewinn an Prozentpunkten hat Python auch dazu verholfen, mittlerweile die dritte Position im TIOBE-Index einzunehmen – hinter Java und C. Im Vergleich zum Stand vor einem Jahr musste der damalige Dritte – C++ – nun Python weichen. Die Popularität von Python wird damit begründet, dass es die wohl am häufigsten gelehrte Programmiersprache an Universitäten sei. Sie sei darüber hinaus die Nummer eins im statistischen Bereich, in der KI-Programmierung, im Skripting und bei beim Schreiben von Systemtests. Darüber hinaus gelte Python auch als führend in den Bereichen Webprogrammierung und wissenschaftliches Rechnen. Zusammenfassend lass sich sagen, dass Python überall zu finden sei, so die Autoren des Index.

Vorteile der Programmiersprache Python

Die Programmiersprache Python bietet eine Vielzahl an Vorteilen. Im Folgenden kurz zusammengefasst die wichtigsten Vorzüge:

  • einfache Syntax
  • einfach zu erlernen aufgrund der geringen Anzahl an Schlüsselwörtern und der klaren Struktur
  • keine Variablendeklaration notwendig
  • umfangreiche Standardbibliothek vorhanden
  • wenig fehleranfällig
  • weniger Codezeilen im Vergleich zu vielen anderen Programmiersprachen
  • einfach zu lesender und zu wartender Code
  • Unterstützung verschiedener Programmierparadigmen
  • gute Erweiterbarkeit dank einer großen Sammlung von Python-Add-on-Paketen
  • gute Skalierbarkeit
  • für komplexe Aufgaben und fast alle Anwendungsprobleme geeignet
  • für die gängigen Betriebssysteme nutzbar
  • frei verfügbar
  • ständige Weiterentwicklung der Programmiersprache und große Community

 

 

Quellen:  bigdata-insider.d

Zurück

Einen Kommentar schreiben